Suche
  • Hoffnungskirche Jugend

Verursacht Gott alle Krankheiten?

Aktualisiert: Mai 2


Ask Pastor John von John Piper; Übersetzt von Lara Zamilski







Heather, eine Podcast-Zuhörerin, fragt, “Pastor John, […] ich würde gerne dies wissen: Bestimmt Gott alle Krankheit, also, verursacht Gott, dass alle Krankheiten auftreten?”


Bevor ich mit Ja oder Nein antworte, muss ich etwas klar stellen, dass in Heathers Augen vielleicht nicht klar ist. […] Das ist sehr wichtig und ich muss es sagen, bevor ich die Antwort gebe.


Gottes Ursache und Wirkung: Vier Beispiele


Bei jeder Antwort - Ja oder Nein - müssen wir berücksichtigen, dass Gottes Wirken/ Verursachen nicht leicht zu verstehen ist. Das heißt, es passiert mit mehreren Ebenen sekundärer Ursachen zwischen ihm selbst (der direkten Ursache) und der Wirkung. Und mir fallen vier Beispiele ein, die ich geben werde.


1. Gott kann ohne dazwischengestellte Dinge wirken


Erstens, Gott kann direkt und quasi ohne zwischenliegende Dinge wirken. Und das deutlichste Beispiel hierfür wäre natürlich die Schöpfung. Er hat aus dem Nichts erschaffen. Er hat nichts dazu benutzt, um etwas zu erschaffen. Nichts kam zwischen sein Wort und das, was entstand.


2. Gott kann andere Ursachen lenken


Gott kann auch physische Mittel benutzen, wo direktes Einschreiten später an der Reihe ist. Zum Beispiel in Apostelgeschichte 12, 23, da Herodes nicht Gott die Ehre gegeben hat, “schlug ihn ein Engel des Herrn […] Und von Würmern zerfressen, verschied er.” Das ist eine klare Bestrafung Gottes dafür, dass er ihm nicht die Ehre gegeben hat. Hier siehst du zwischen Gott und Herodes zwei Mittel: Engel und Würmer. Wer verursachte den Tod? Antwort: Würmer. Wer hat den Tod verursacht? Antwort: ein Engel. Wer hat den Tod verursacht: Gott. Also haben wir hier ein Dazwischenstellen von engelhaften oder geistlichen und physischen sekundären Ursachen.


3. Gott gebraucht Satan, um seine Absichten zu erreichen


Hier ist ein drittes Beispiel: Gott lässt Satan nie außer Kontrolle und benutzt ihn oft, um seine Absichten zu erreichen. Das war wahr für Hiob - Satan musste Erlaubnis dazu bekommen, um Hiob zu schlagen, und danach sagte Hiob es war der Herr, der “genommen” hatte. Und der Schreiber sagt, dass “Hiob nicht sündigte und Gott nichts Anstößiges zur Last legte”, trotz der Tatsache, dass Satan direkter in den Wind involviert war, der das Haus umstieß, welches die Kinder tötete. (Hiob 1, 18 - 22).


Und in 2. Korinther 12, 7 sagt Paulus, “Darum, damit ich mich nicht überhebe, wurde mir ein Dorn für das Fleisch gegeben, ein Engel Satans, dass er mich mit Fäusten schlage,” - doch was war das Ziel des Dornes? - “damit ich mich nicht überhebe.” Wirklich? Satan will, dass ihr euch nicht überhebt? Nein, nein, nein! Gott will, dass ihr euch nicht überhebt. Und Satan isst nunmal das Werkzeug vor, das Gott mit diesem Dorn benutzt, um Paulus vom Sündigen abzuhalten. Ich bin sicher, dass Satan mit dieser Gebrauch nicht zufrieden war, weil es genau das Gegenteil davon ist, was Satan mit diesem Dorn vorhatte. Falls du einen Dorn hast, dann hat Satan ihn dazu konzipiert, dass ihr sündigt. Gott hat ihn zu deiner Heiligung konzipiert. Daher ist Satan eines von Gottes Werkzeugen in der Ursächlichkeit der Dinge?


4. Gott kann Dinge durch sündhafte Menschen verursachen


Und schließlich kann Gott sündige Menschen so kontrollieren, dass sie die unmittelbare Ursache für alles mögliche sind. Das war bei Jesu Kreuzigung der Fall. Herodes, Pontius Pilatus - sie waren alle “versammelt[ ] alles zu tun, was deine Hand und dein Ratschluss vorherbestimmt hat, dass es geschehen sollte” (Apostelgeschichte 4, 27-28). Also sind all diese sekundären Ursachen von Bedeutung. Die Tatsache, dass Gott die letzte oder maßgebliche Ursache ist, macht diese sekundären Ursachen nicht unwichtig.


Ein anderes Beispiel. Die Tatsache, zum Beispiel, dass Nikotin Lungenkrebs verursacht, heißt, dass wir Krebs durch Nicht-Rauchen bekämpfen können. Oder bedenke mal ein menschliches Instrument. Mancher Vater mag mit dem Rauchen ein schreckliches Vorbild für sein Kind sein, oder ein Freund hat einen schlechten Einfluss auf dich und verspottet dich, weil du nicht rauchst. Und aufgrund seines Einflusses, rauchst du. Nun hast du Nikotin, und du hast einen Vater oder einen beeinflussenden Freund, und du kannst den Krebs bekämpfen, indem du das Nikotin nicht rauchst und dich nicht mit diesem Freund triffst. Und wenn du diese zwei Dinge tunst, kämpfst du nicht gegen Gott, auch wenn Gott derjenige ist, der letztendlich kontrolliert, ob du Krebs bekommst oder nicht.


Also, zu sagen, dass es sekundäre Ursachen gibt, ist sehr wichtig, weil wir gegen diese Ursachen kämpfen können. Ich denke, es ist vollkommen richtig, dass Millionen von Dollar investiert werden, um ein Heilmittel gegen HIV/AIDS oder Krebs oder Malaria oder Leukämie oder etwas Ähnliches zu finden, denn diese betreffen jetzt unser Leben. Es gibt dabei sehr wahrscheinlich unmittelbare physische Ursachen hinter jeder von ihnen. Gegen diese sekundären Ursachen zu kämpfen, heißt nicht, dass wir gegen Gott kämpfen. Gott kann das Unterfangen außer Kraft setzen oder es gewähren lassen und seiner Souveränität würde kein bisschen gefährdet sein.


Meine Antwort auf Heathers Frage lautet also: Ja, letztendlich verursacht Gott, um ihre Worte zu verwenden, dass alle Krankheiten auftreten. Die Ursache mag sehr weit entfernt liegen, sie könnte aber auch viel direkter sein. Die dazwischenliegenden Ursachen sind dabei alle von Bedeutung.

83 Ansichten

Jeden Freitag um 20:00 Uhr

Treffpunkt: Hoffnungskirche Kaiserslautern
Mehr über die Location findest du unter Kontakt